Lissabon - Kurz vor Ablauf seines Selbstmord-Ultimatums hat ein portugiesischer Geschäftsmann am Donnerstag die Besetzung des staatlichen Fernsehsenders RTP in Lissabon beendet, wie der staatliche Rundfunk und die Nachrichtenagentur Lusa berichteten. Manuel Subtil habe sich nach stundenlangen Verhandlungen der Polizei ergeben. Er wollte von RTP Schadensersatz für einen Bericht, der ihn angeblich runiert hatte. Er war am Morgen mit seiner Frau und zwei Kindern in die Senderzentrale gegangen und hatte sich in einem Badezimmer eingeschlossen. Die Kinder ließ er später gehen, beharrte aber darauf, er werde sich um 17.00 Uhr mit einer Bombe in die Luft sprengen, wenn RTP seine Forderung nicht erfülle. (Reuters)