New York - Eine Fähre mit 257 Pendlern aus Manhattan ist am späten Donnerstag Abend zwischen Eisschollen im New Yorker Hafenbecken vor der Küste von New Jersey gestrandet. Fünf lange und frostige Stunden vergingen, bis die Passagiere weit nach Mitternacht wieder Festland unter den Füßen hatten. Für die Befreiungsaktion waren ein Eisbrecher, mehrere Schlepper und vier Hubschrauber der Küstenwacht im Einsatz. (APA/dpa)