Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA
London - Die Tochter von Yoko Ono bricht nach 25 Jahren ihr Schweigen: In einem Porträt über die Witwe von Beatles-Legende John Lennon, das am Sonntag im britischen Fernsehsender Channel Four ausgestrahlt werden soll, will sich die 37-jährige Kyoko erstmals seit der Trennung von ihrer Mutter öffentlich zum Verhältnis mit Yoko Ono äußern. "Als Kind musste ich mich im Auto immer auf die Rückbank legen, und nach meinem Tanzkurs musste ich immer durch die Hintertür verschwinden", erzählt die 37-Jährige über ihre Erfahrungen mit dem Medienrummel um das schillernde Pop-Paar. Ono spricht von ihrer Tochter als einer "sehr intelligenten, wachen und sensiblen Frau". "Wir verstehen uns wie Freunde." Die britische Regisseurin Ursula Macfarlane befragte für die Dokumentation "Die wahre Yoko Ono" neun Monate lang Menschen aus dem Umfeld der Künstlerin. Kyoko lebte einige Jahre mit ihrer Mutter und dem vor 20 Jahren ermordeten Beatle John Lennon. Weil sie den andauernden Medienrummel um das Paar nicht ertrug, zog sie zu ihrem Vater Tony Cox, von dem sich Yoko Ono getrennt hatte. Erst vor vier Jahren - kurz vor ihrer Hochzeit - traf sie sich erstmals wieder mit ihrer Mutter. (APA)