Bild nicht mehr verfügbar.

APA / Atta Kenare
Teheran - Irans reformorientierter Staatspräsident Mohammed Khatami wird möglicherweiser bei den Präsidentenwahlen im Juni nicht noch einmal als Kandidat antreten und auf eine zweite Amtszeit verzichten. Das meldete am Sonntag die amtliche Nachrichtenagentur Irna unter Berufung auf enge Berater Khatamis. Parlamentspräsident Mehdi Karrubi sagte, der Präsident habe Zweifel, ob er sich noch einmal für das Amt zur Verfügung stellen solle. "Wir tun aber alles, um ihn dazu zu ermutigen", sagte Karrubi. Nach schweren Rückschlägen, die die konservative Opposition den Reformern beibrachte, wurde immer stärker die Frage laut, ob sich Khatami ein zweites Mal stellen würde. Die Opposition hat insbesondere starken Einfluss auf das Gerichtswesen. Gerichte schlossen nahezu 30 liberale Zeitungen und ließen mehr als ein Dutzend enge Mitarbeiter Khatamis festnehmen. (APA/dpa)