Prag - Das umstrittene südböhmische Atomkraftwerk Temelin hat sich am Sonntag erneut automatisch abgeschaltet. In der im Probebetrieb laufenden Anlage sei es zu einem technischen Defekt im nichtnuklearen Sekundärkreislauf gekommen, sagte AKW-Sprecher Milan Nebesar. Der erste Reaktorblock sei aber nach kurzer Zeit wieder angefahren und die Prager Atomsicherheitsbehörde informiert worden. In der Anlage hatte es seit Beginn des Probebetriebs Anfang Oktober mehrere Zwischenfälle gegeben. Die Betreibergesellschaft CEZ hatte dabei stets betont, dass von Temelin keine Gefahr ausgehe. Das grenznahe AKW soll im Frühjahr auf volle Leistung gebracht werden. In Österreich und Deutschland war wiederholt Kritik an Temelin laut geworden. Nach einer Vereinbarung zwischen den Regierungen in Prag und Wien wird die Anlage in den kommenden Monaten mehreren Prüfungen unterzogen.(APA/dpa)