Der bisherige steirische Tourismusdirektor und neue Chef der Österreich-Werbung (ÖW), Arthur Oberascher, der mit 1. Jänner 2001 auf Michael Höferer gefolgt ist, wird als ehemaliger Landesbediensteter in dieser Funktionen karenziert: Ein entsprechender Antrag von VP-Personallandesrat Hermann Schützenhöfer wurde am Montag von der Landesregierung einstimmig beschlossen. Oberascher war vor seinem Karrieresprung an die Spitze der ÖW steirischer Tourismus-Verantwortlicher. Vor Weihnachten bereits hatte es einen Anlauf gegeben, Oberascher ein Rückkehrrecht zu verschaffen - damals allerdings erfolglos. Heute, Montag, war das Thema wieder auf der Tagesordnung der Landesregierung. Diesmal wurde nach Angaben von VP-Landeshauptfrau Waltraud Klasnic einstimmig beschlossen, dass Arthur Oberascher auf die Zeit seiner Tätigkeit in Wien als Landesbediensteter karenziert wird. Oberascher kann damit rechnen, dass er, so er jemals in den steirischen Landesdienst zurückkehren sollte, seine "Wiener Zeit" vollkommen angerechnet bekommt und von seiner ehemaligen Dienstklasse aus gerechnet weiter steigen wird. (APA)