Washington - US-Präsident Bill Clinton will offenbar noch vor Ende seiner Amtszeit offiziell sein Bedauern für ein Massaker an Zivilisten im Koreakrieg bekunden. Der Präsident werde ein Erklärung des Bedauerns abgeben, sagte ein Regierungsvertreter. Das Verteidigungsministerium hatte das Massaker von No Gun Ri untersucht. Dabei waren südkoreanischen Angaben zufolge 1950 hunderte von Zivilisten von US-Soldaten auf Befehl getötet worden. Laut Medienberichten kam das Pentagon dagegen zu dem Schluss, dass die Soldaten in Panik agierten und keinen Schießbefehl hatten. Die Truppen befürchteten offenbar, dass nordkoreanische Soldaten Flüchtlinge als Schutzschilde missbrauchen könnten. Unbestätigten Berichten zufolge könnte der Bericht am Donnerstag veröffentlicht werden. Ein Pentagon-Sprecher wollte sich allerdings nicht zu den Informationen äußern. (APA)