Umsatz um 279 Prozent gesteigert Wien - Ein vom österreichischen Pharmaunternehmen Sanochemia Pharmazeutika AG entwickelter HIV-Test ist von der US-Food and Drug Administration (FDA) als Ersatz für einen vom Markt genommenen Aids-Test vorgeschlagen worden. Jetzt plane Sanochemia die Rechte für die Neuentwicklung des HIV-Test abzugeben, da das Verfahren nicht optimal in die Produktpalette und die Vertriebsstruktur des Unternehmens passe, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Donnerstag mit. Das Verfahren sei von Sanochemia 1992 entwickelt und patentiert worden. Vor kurzem sei ein weiteres Audit durch die Food and Drug Administration positiv abgeschlossen worden, teilte Sanochemia weiters mit. Sanochemia konzentriere sich vor allem auf die Entwicklung und Herstellung von Therapeutika für Indikationsgebiete des Zentralen Nervensystems. In weiteren Geschäftsbereichen vertreibe Sanochemia auch Diagnostika. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 (30. September) hatte Sanochemia den Umsatz um 279 Prozent auf 17,45 Mill. Euro (240 Mill. S) gesteigert. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe sich auf 1,58 (2,75) Mill. Euro reduziert. Der Jahresgewinn hatte sich auf 0,673 Mill. Euro belaufen, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 0,187 Mill. Euro ausgewiesen wurde. Donnerstagfrüh notierten Sanochemia in einem festen Gesamtmarkt mehr als acht Prozent im Plus bei 33,50 Euro. (APA/Reuters)