Das Image der österreichischen Tageszeitungen hat das politisch turbulente Jahr 2000 in den Augen ihrer Leser gut überstanden. Nach Meinung der Gesamtbevölkerung hat allerdings die Seriosität der täglichen Printprodukte gelitten. Von den jeweils eigenen Lesern halten aber an die neunzig Prozent die Qualitätszeitungen DER S TANDARD , Die Presse und Salzburger Nachrichten weiterhin für seriös. Dies ergab eine Untersuchung über das Image der österreichischen Tageszeitungen, die von den Marktforschern von Fessel-GfK in knapp 3000 Interviews von Oktober bis November 2000 durchgeführt und deren Ergebnisse am Donnerstag veröffentlicht wurden. D ER S TANDARD hat sich nach Meinung seiner Leser besonders durch seine Hintergrundberichte profiliert, wofür ihn 77 Prozent schätzen (Presse: 74, Salzburger Nachrichten: 65 Prozent.) Die Marktforscher arbeiteten eine Kategorie auch beruflich wichtiger "Informationszeitungen" (D ER S TANDARD , Presse, Wirtschaftsblatt) heraus und kamen zu dem Schluss: "Politische Unabhängigkeit wird besonders stark dem S TANDARD zugeschrieben." 51 Prozent der Leser bescheinigen ihm diese Haltung (Salzburger Nachrichten: 56, Presse: 36, Kronen Zeitung: 25, Wirtschaftsblatt: 20, Kurier: 14 Prozent). Besonders geschätzt wird der S TANDARD von 77 Prozent seines Publikums wegen der gebotenen Hintergrundinformationen, von 70 Prozent auch wegen der "guten Kommentare". Allerdings werden auch die Kommentare der Krone von 66 Prozent ihrer Leser geschätzt. Das Massenblatt zeigt sich in dieser Untersuchung erneut als Phänomen eigener Art: Seine Leser halten es für aktuell, unterhaltsam und informativ, freilich zu 64 Prozent auch für "sensationslüstern". Seit der Einstellung von täglich Alles, das in dieser Kategorie geführt hatte, nahm der "Sensationsfaktor" der Krone um zehn Prozentpunkte zu. (D ER S TANDARD wird nur von zwei Prozent seiner Leser für "sensationslüstern" gehalten.) Geschlagen werden alle anderen Titel vom S TANDARD - gemeinsam mit der Krone - im Kriterium "Modernität". D ER S TANDARD gilt seinen Leserinnen und Lesern als modernste Tageszeitung des Landes. (red)