Animation: Andrea
Leeds - Forscher des Institutes für Transportwesen der Universität Leeds haben ein GPS-Navigationssystem entwickelt, mit dem Autofahrer beim Übertreten von Geschwindigkeitslimits sofort gestoppt werden können. Das GPS-System befindet sich gerade in der Testphase, das britische Verkehrsministerium plane eine Einführung innerhalb der nächsten fünf Jahre. Das System beruht auf einem Computer im Auto, der aufgrund der Satellitenortung erkennt, wo sich der Wagen gerade befindet und wie hoch die erlaubte Geschwindigkeit ist. Bei einer Überschreitung wird ein Signal ausgesendet, das auf Gaspedal, Bremse und Benzinzufuhr wirkt und den Tritt aufs Gaspedal verhindert. Der Wagen wird quasi "heruntergebremst". Nähere technische Einzelheiten werden im Artikel nicht genannt. Erste Tests auf den Straßen von West Yorks seien überhaus positiv verlaufen, berichtet Projektleiter Oliver Carston, nun soll es ausgedehntere Probeläufe geben. Carston schätzt den Preis für das In-Car-Computersysytem auf "wenige hundert Pfund". Die überwältigenden Argumente für eine sichere Straße würden einen Einsatz voll rechtfertigen, so der Forscher. (pte)