Kitzbühel - Der Ort ist ein anderer, das Ergebnis dasselbe: Wie schon in Wengen waren am Dienstag auch in Kitzbühel im ersten Training die beiden Strobls dem Feld voraus. In der ersten "richtigen" Abfahrt seit nunmehr fast fünf Wochen, denn auch in Wengen wurde ja nur auf verkürzter Strecke trainiert, erzielte Pepi Strobl in 1:58,92 Bestzeit vor Fritz, der sechs Hundertstelsekunden zurück lag. Und auch auf Rang drei lag mit Werner Franz ein Österreicher. Hermann Maier, der praktisch vom Zielraum aus in den Hubschrauber nach Salzburg kletterte, kam auf Platz fünf. Die Streif von ihrer brutalsten Seite Die Streif präsentierte sich im ersten Training von ihrer brutalen Seite: Im oberen Teil hatte der Kunstschnee noch nicht ganz gebunden, die Folge waren kleine Löcher, die Traverse vor dem Zielsprung war unruhig und voller Schläge wie selten. "Aber irgendwie gehört das zu Kitzbühel dazu", meinte Vorjahrssieger Fritz Strobl. "Es ist sehr unruhig und schnell. Mir wär's langsamer auch lieber" sagte Pepi Strobl, "aber andererseits bin ich immer am besten, wenn's schwer ist." Zweiter, Dritter und drei Mal Vierter ist der Holzgauer schon gewesen in Kitzbühel. "Fehlt also nur noch der Sieg - oder Platz fünf", grinste er. Gar nicht zufrieden mit seiner ersten Fahrt war Fritz Strobl. "Natürlich nur, wenn man vom Ergebnis absieht. Aber eigentlich fühlte ich mich am Start schon nicht gut, hatte Kopfschmerzen. Und natürlich hab' ich einige Ideen, wie's besser geht. Aber wir werden sehen." Ausflug anch London Diese Ideen hat auch Hermann Maier. "Für mich war das mehr oder weniger eine Besichtigungsfahrt, so oft bin ich ja hier noch nicht gefahren und das braucht man einfach. Ich hab' mich zum Beispiel aufs Gleiten konzentriert und da war ich auch gut, der Ski war sehr schnell. Denn eigentlich hätt' ich unterm Fahren eher damit gerechnet, Letzter zu sein." Schon um 13:30 Uhr saß Maier dann - mit Smoking samt Seidenunterwäsche - im Hubschrauber nach Salzburg, danach ging's nach London zur World Sports Awards-Gala. Und die endete für Maier ja mit einer Auszeichnung.(APA) Ergebnisse vom ersten Training am Dienstag für die Weltcup-Abfahrt der Herren in Kitzbühel: 1. Josef Strobl (AUT) 1:58,92 Minuten
2. Fritz Strobl (AUT) 0,06 zurück
3. Werner Franz (AUT) 0,24
4. Daron Rahlves (USA) 0,77 5. Hermann Maier (AUT) 0,98
6. Paul Accola (SUI) 1,07 7. Didier Cuche (SUI) 1,11 8. Chad Fleischer (USA) 1,15 9. Alessandro Fattori (ITA) 1,23 10. Bruno Kernen (SUI) 1,27 11. Peter Rzehak (AUT) 1,30
. Hannes Trinkl (AUT) 1,30
Weiter:
18. Stephan Eberharter (AUT) 1,77
22. Christian Greber (AUT) 2,05
28. Michael Walchhofer (AUT) 2,86
34. Patrick Wirth (AUT) 3,29
35. Christoph Gruber (AUT) 3,37
43. Hans Knauss (AUT) 3,74