Wien - Der im Vorjahr hoffnungsvoll eröffnete "kosmos frauen.raum" bietet neben dem Schwerpunkt Theater/Performance nun auch ein Tanzprogramm, für dessen Zusammenstellung die Wiener Choreographin Silvia Both verantwortlich zeichnet. Unter dem Titel Tanz Tanz Tanz!!! präsentieren die seit Jahren national und international aktiven heimischen Tanzschaffenden Astrid Bayer, Anna Schrefl und Silvia Both bis kommenden Samstag, den 20. Jänner, aktuelle, dem zeitgenössischen Tanz verpflichtete Solostücke.

Die Eröffnungsveranstaltung am heutigen Mittwoch teilen sich Silvia Both und Anna Schrefl. In Boths Improvisation Tanz 1/2001 wird Tanz als Resultat von unendlichen Erinnerungen und gegenwärtigen Gedanken betrachtet und mit Videokunst von Moritz Gieslman ergänzt. Als "ein Netz mathematisch strukturierter und videotechnisch manipulierter Choreographien" bezeichnet Anna Schrefl ihr sozialkritisches emotionales Statement Passion.


Schluss mit Romantik

Astrid Bayer rechnet in ihrer jüngsten Produktion Sonau Do Blau, Au Au! (18. und 19. Jänner) schonungslos mit der heimlichen Wiener Hymne An der schönen blauen Donau von Johann Strauß ab. Mit ihrem "Donauwalzer" will Astrid Bayer dem assoziierten Bild vom süßen, lieben und romantischen Wien einen kecken Seitenhieb verpassen. Die ursprünglich vorhandene paradoxe Textzeile "Wiener, seit froh, oho, wieso" ist der Tänzerin Leitmotiv und auch Anlass, ihre Geburtsstadt kritisch unter die Lupe zu nehmen. Die sehr persönliche Auseinandersetzung mit Heimat, Identität und Todessehnsucht mündet in eine Collage aus Tanz, Gestik und Sprache. Am kommenden Samstag, 20. Jänner, stehen alle drei Werke auf dem Programm. Anschließend laden die Choreographinnen zum Fest. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 17. 1. 2001).