Neu Delhi - Stephen Hawking (59), weltberühmtes Mathematiker-Genie im Rollstuhl ("Eine kurze Geschichte der Zeit"), weckt Hoffnungen unter den rund 60 Millionen Behinderten in Indien. Für den derzeitigen Besuch Hawkings in Delhi und die Besichtigung mehrerer historischer Monumente ließen die Behörden extra Zugangs-Rampen für den Gast bauen. Zunächst war laut Zeitungsberichten vorgesehen gewesen, den gelähmten Hawking auf einer Art Sänfte zu den Sehenswürdigkeiten tragen zu lassen. Jetzt hoffen die Behinderten, für die in Indien nur sehr wenig getan wird, darauf, dass mit dem Besuch Hawkings ein Umdenken bei den Behörden einsetzt und aus den Provisorien Dauereinrichtungen werden. (APA/dpa)