Wien - Auf der Privatisierungsliste steht der neuerdings bei der ÖIAG ressortierende Postbus offiziell nicht in dieser Legislaturperiode. Bei gutem Wind könnte der Postautodienst allerdings demnächst den Besitzer wechseln. Wie aus ÖIAG-Kreisen verlautet, hat die zum französischen Mischkonzern Vivendi gehörende Compagnie Générale d'Entreprises Automobiles (CGEA), einer der großen Bus-und Bahnbetreiber Europas, bereits ihre Garagentore für die gelben Postbusse geöffnet. Die Tochter des in Vivendi umbenannten, mehrheitlich in Staatsbesitz befindlichen Firmenkonglomerats Compagnie Générale des Eaux, könnte der ÖIAG den an der Rentabilitätsgrenze herumkrebsenden Bus abkaufen.

Der Geheimplan klingt plausibel, denn CGEA wurde wiederholt als Interessent für die Graz-Köflacher Eisenbahn genannt. Das Unternehmen drängt auf eine rasche Öffnung des öffentlichen Personennahverkehrs in der EU und hat bereits im Vorjahr eine Lizenz zum Fahren auf dem Netz der ÖBB beantragt.

Privatisierungswut

Angesichts dieser Pläne versucht die Gewerkschaft, ihre Wut auf die "Privatisierungswut der Regierung" zu artikulieren: Post- und Bahnbedienstete wollen im März ein Volksbegehren gegen die Privatisierung des Nahverkehrs initiieren. Postbusbetriebsratsvorsitzender Robert Wurm gibt sich kämpferisch: "Der Staat darf sich nicht aus der Gemeinwirtschaft verabschieden und den Postbus ans Ausland verkaufen." Die Ausgliederung des Busses in die ÖIAG, die mit dem vorige Woche beschlossenen Poststrukturgesetz nun rechtlich fixiert ist, sei der erste Schritt in diese Richtung. "Dagegen werden wir kämpfen."

Verglichen mit CGEA, die mit 12.000 Bussen und 3500 Schienenfahrzeugen weltweit in 14 Ländern unterwegs ist, ist Österreichs größte Busgesellschaft mit 1600 Bussen und 3500 Beschäftigten ein Zwerg. Der reine Buchwert des Postbusses, der heuer trotz gestiegener Treibstoffpreise ausgeglichen bilanzieren soll, beträgt knapp zwei Mrd. S. 1999 betrug der Gewinn 28 Mio. S und das Ergebnis (EGT) 40 Mio. S. (ung, D ER S TANDARD , Print-Ausgabe, 21. 1 . 2001)