Als die FPÖ unter Norbert Steger in den 80er-Jahren den Versuch unternahm, liberal zu sein, war es auch noch Helene Partik-Pablé. Als FPÖ-Sicherheitssprecherin mutierte sie im nächsten Jahrzehnt jedoch unter der Obmannschaft von Jörg Haider zur absoluten Hardlinerin: "Erkundigen Sie sich doch einmal bei den Beamten über die Art der Schwarzafrikaner! Sie schauen nicht nur anders aus, wie Sie heute gesagt haben, sondern sie sind auch anders, und zwar sind sie ganz besonders aggressiv. Das liegt offensichtlich in der Natur dieser Menschen." Partik-Pablé zur Abgeordneten Terezija Stoisits in einer Parlamentsdebatte, 1999 "Ich finde es entsetzlich, wer aller mit einem österreichischen Pass herumläuft." Partik-Pablé 1998 "Drogendealer und die organisierte Kriminalität haben Wien erobert und spinnen in den noblen Villen in Hietzing ihre Netze." Partik-Pablé witterte bei der FPÖ-Wahlkampfauftaktveranstaltung in Wien am 20. 10. 2000 überall Gefahren. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.1.2001)