Das Investmenthaus Merrill Lynch bewertet in einer Erstanalyse die Aktien der Telekom Austria AG (TA) mit "neutral". Langfristig empfiehlt Merrill die TA zu "akkumulieren". Der faire Wert wird in der am Montag von Merrill vorgelegten Studie mit neun Euro - dem Ausgabepreis - angegeben. Merrill, die auch die internationale Platzierung der TA-Emission im Herbst 2000 betreut hat, glaubt an keine rasche Erholung des Aktienkurses. Es werde einige Zeit dauern, bis der negative Einfluss der Gewinnwarnung überwunden werden könne. Die TA hatte vergangenen Donnerstag angekündigt, dass das operative Ergebnis vor Abschreibungen und Amortisation um zehn bis 15 Prozent unter den Erwartungen liegen werde. TA waren in der Folge um knapp 17 Prozent gefallen. Laut Merrill habe sich die Wahrscheinlichkeit, dass die TA ihre Ziele 2001 erreichen wird nach der Gewinnwarnung für 2000 verringert. Den Gewinn je Aktie schätzt Merrill für 2000 mit minus 0,85 (Vorjahr: 0,4) Euro. Für 2001 erwartet Merrill den Gewinn je Aktie mit minus 0,59 Euro und für 2002 mit minus 0,23 Euro. Erst 2003 sieht das Investmenthaus ein ausgeglichenes Ergebnis. (reuters)