Bild nicht mehr verfügbar.

APA / Beth A. Keiser
Kissimmee/USA - Die Wahlbezirksleiter Floridas haben sich am Dienstag für einheitliche Stimmabgabeverfahren im gesamten US-Staat ausgesprochen. Auf ihrem ersten Treffen seit der strittigen und letztlich von Gerichten entschiedenen Präsidentenwahl sprachen sie sich auch dafür aus, Standards für Stimmnachzählungen festzulegen. "Wir möchten nicht noch einmal eine Wahl mit diesen Lochkartenstimmzetteln erleben", sagte Kurt Browning, Wahlleiter des Bezirks Pasco. Über die Vorschläge müssen die Abgeordneten Floridas beraten. Eine von Gouverneur Jeb Bush, dem Bruder von Präsident George W. Bush, eingesetzte Kommission zur Reform des Wahlsystems in Florida führte unterdessen eine öffentliche Anhörung zur Wählerregistrierung und zur Frage der Briefwahlstimmen durch. (APA/AP)