Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/APF/Ekpei
Abuja - Der nigerianische Präsident Olusegun Obasanjo hat am Mittwoch sein Kabinett entlassen und neue Minister ernannt. Die Liste der neuen Ressortchefs wurde zur formalen Bestätigung an das Parlament gegeben, wie ein Regierungsvertreter in der Hauptstadt Abuja mitteilte. Seit Obasanjos Amtsantritt im Mai 1999 waren der Regierung von Presse und politischen Beobachtern wiederholt schwache Leistungen vorgeworfen worden. Spekulationen über eine Kabinettsumbildung waren in Abuja seit Wochen im Umlauf. Berichten zufolge entschied Obasanjo zu Monatsbeginn, in zwei Jahren erneut um das höchste Staatsamt kandidieren zu wollen. Mit dem Austausch der Regierungsmannschaft wollte er demnach sein Ansehen in der Bevölkerung verbessern. Vor kurzem hatte der Staatschef betont, 2001 sei ein entscheidendes Jahr für seine Regierung, wenn ihre Arbeit als Erfolg gewertet werden solle. Obasanjo hatte vor 19 Monaten die Militärherrschaft in dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas beendet und seitdem versucht, eine Demokratie zu etablieren. (APA/Reuters)