Rom - In Italien hat am Freitag ein landesweiter Streik der Eisenbahner begonnen. Der Ausstand sollte bis 18.00 Uhr dauern, berichtete das Fernsehen in Rom. Hintergrund der Protestaktionen seien Tarifstreitigkeiten. Zu dem Streik hätten nach längerer Pause die drei großen Gewerkschaftsverbände aufgerufen. Laut ÖBB waren jedoch keine Zugverbindungen von oder nach Österreich betroffen. Trotz des Ausstandes rechneten Experten jedoch nicht mit chaotischen Zuständen. Nur etwa jeder dritte Zug falle aus. Italienische Medien informierten bereits seit Tagen über den geplanten Streik. Die Staatsbahnen (FS) kündigten an, die Verbindungen in den Hauptverkehrszeiten seien weitgehend gewährleistet. (APA/dpa)