Gießen - Der Schriftsteller Peter Härtling hat am Donnerstagabend die Ehrendoktor-Würde der Universität Gießen erhalten. Der 63 Jahre alte Autor erhielt die Auszeichnung, weil er mit seinem Werk einen wichtigen Beitrag zur politischen und kulturellen Orientierung nach 1945 geleistet habe. Gerhard Kurz vom Institut für neuere deutsche Literatur lobte in der Laudatio auch den ästhetischen Reichtum des Werks sowie "das Werben für die Literatur und das Erklären der Literatur". Ein Leben mit und in der Literatur Zu den bekanntesten Werken des 1933 in Chemnitz geborenen Autors zählen "Das Familienfest", "Eine Frau" und "Gilles". Der Schriftsteller, der künftig den Titel Doktor der Philosophie tragen darf, betonte bei der Verleihung, er habe "nicht durch wissenschaftliche Arbeit, sondern durch ein Leben mit und in der Literatur" den Ehrentitel erreicht. (APA/dpa)