Redmond - Microsofts nächstes Consumer-Betriebssystem wird Insidern zufolge ein Mischmasch aus Elementen von Windows 98 und Windows 2000. Die Frage ist, was der Software-Hersteller damit bezwecken will. Was die Zukunft des Consumer-Windows betrifft, hatte er seine Strategie schon mehrmals geändert - teils um auf Fortschritte in der Hardware-Entwicklung zu reagieren, teils wegen personeller Veränderungen im Unternehmen. Aber auch die Tatsache, daß sich die Auslieferung des NT-Nachfolgers Windows 2000 immer wieder verzögerte, trug zu Microsofts unstetem Verhalten bei. Der aktuelle Stand ist derzeit: Die neue Version von Windows 98 soll unter dem Namen "Millennium" nächstes Jahr auf den Markt kommen, eine Consumer-Variante von NT - Codename "Neptun" - ist für frühestens 2001 geplant. Allerdings sind die Grenzen Betatestern zufolge nicht eindeutig zu ziehen - Millennium verfüge über Elemente von NT, 98 und 2000 gleichermaßen. So soll der Dateimanager Explorer fast komplett den Win-2000-Code enthalten, während das Hilfe-System zum Teil auf Windows 98 SE basieren. Das gebe Anlaß zu Zweifeln, ob das neue System Konkurrenzprodukten wie Linux gewachsen ist.(PC-WELT)