Algier - In Algerien sind bei einem neuen Massaker mutmaßlicher islamistischer Extremisten 25 Menschen getötet worden. Das berichteten Einwohner der betroffenen Ortschaft Ouled Fares im Regierungsbezirk Khlef (210 Kilometer westlich von Algier) am Sonntag der dpa in Algier. Demnach gehörten die Opfer zwei Familien an. Sie wurden am Samstagabend mit Hacken und Beilen erschlagen. Einigen wurde auch die Kehle durchgeschnitten. Ein junges Mädchen soll zudem entführt worden sein. Die Getöteten waren zwischen sechs und 70 Jahre alt. Das Attentat wurde offiziell nicht bestätigt. (APA/dpa)