Für eine Millarde Euro will der Lebens- und Waschmittelhersteller Unilever ein Dutzend europäischer Saucen- und Suppenmarken an das US-Unternehmen Campbell Soup verkaufen. Die Verhandlungen sind abgeschlossen, stehen aber noch unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden. Der britisch-niederländische Konzern erfüllt mit diesem Deal Auflagen, die die EU-Kommission Unilever im Herbst des vergangenen Jahres beim Kauf des amerikanischen Lebensmittelkonzerns Bestfood ("Knorr") gemacht hatte, berichtet wuv.de . Zu den betroffenen Marken in Deutschland gehören unter anderem die Instantsuppen "Heiße Tasse" und die Pastasauce "Raguletto". Der Umsatz der Suppensparten im Jahr 2000 lag nach Angaben von Unilever bei rund 435 Millionen Dollar. Unilever hat zuletzt bereits seine europäischen Bäckereiaktivitäten sowie die Parfüm-Marke Elizabeth Arden verkauft, um die EU-Auflagen im Rahmen der Bestfood-Übernahme zu erfüllen. Jetzt sucht der Konzern noch einen Käufer für die Bäckereisparte von Bestfoods.