Bregenz - In Dornbirn hat sich vor über einer Woche ein brutaler Fall von Partnerschaftskonflikt zugetragen. Ein 25-jähriger Mann aus Lustenau soll eine gleichaltrige Dornbirnerin, die von ihm ein Kind erwartete, misshandelt und zu Boden gestoßen haben, teilte die Gendarmerie am Dienstag mit. Zu Boden geschlagen Zwei Tage später verlor die im fünften Monat Schwangere als Folge der Gewalt das Kind. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Mann zuvor schon wiederholt die Frau unter massiven Drohungen aufgefordert, einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen. Bei der Auseinandersetzung schleuderte er die Schwangere so fest zu Boden, dass sie mit dem Bauch aufschlug. Die Folge war ein Abortus. Der Verdächtige wurde festgenommen und über richterliche Anordnung in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. (APA)