Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Anatolien
Ankara - Ein türkischer Abgeordneter hat bei einer handgreiflichen Parlamentsdebatte einen tödlichen Herzinfarkt erlitten. Wie türkische Medien am Dienstag berichteten, wollte der 55-jährige Mehmet Fevzi Sianlioglu in einem Streit zwischen Abgeordneten der Regierungsparteien und der Opposition schlichten, in dem Politiker mit den Fäusten aufeinander losgingen und Teegläser durchs Plenum flogen. Sihanogliu habe schließlich aufgegeben und sei nach draußen gegangen, wo er mit Herzinfarkt zusammenbrach. Alle Wiederbelebungsversuche seien vergeblich gewesen. Sihanogliu war Abgeordneter der oppositionellen Partei des Rechten Weges der ehemaligen Ministerpräsidentin Tansu Ciller. In der Debatte ging es um einen Geschäftsordnungsantrag der Regierungskoalition, mit dem die Redezeit der Opposition in Debatten verkürzt werden sollte. Ciller bezeichnete Sihanogliu als einen "Märtyrer für die Demokratie". (APA/AP)