"Die Regierung hat ihre gesellschafts- und machtpolitischen Vorhaben mit einer Kaltschnäuzigkeit umgesetzt, die mich doch verwundert hat. Wie brutal man beim Postenschacher vorgegangen ist, ist atemberaubend. Ich hoffe, dass das auch dem Wählerpublikum auffällt. Denn wenn sich das verfestigt, habe ich schon Sorge vor einer 'neuen Republik', es sind erste Schritte in diese Richtung zu erkennen - vor allem im demokratiepolitischen Bereich, durch die meiner Ansicht nach demokratieferne FPÖ. Im Versuchsfeld Kärnten versucht man, Künstler mundtot zu machen, vor allem in Bereichen, in denen sie von der Bezuschussung des Landes abhängig sind." (APA)
Zurück zur Übersicht