Wien - Burgschauspieler Peter Matic (63) wird neuer Träger des als renommiert geltenden Albin-Skoda-Rings. Die Ernennung hat "eine Jury" auf Vorschlag des bisher letzten Ringträgers, Kunststaatssekretär Franz Morak (V), bestimmt, bestätigte man im Büro Moraks einen Bericht der Tageszeitung "Die Presse" am Donnerstag. Der Ring wurde 1971 zum zehnten Todestag der Burgtheaterlegende Albin Skoda von dessen Witwe für "den besten Sprecher unter den Schauspielern des deutschsprachigen Raums" gestiftetet. Den Träger des Albin-Skoda-Rings hat ursprünglich der Verein "Wiener Dramaturgie", der am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Wien seinen Sitz hatte, für fünf Jahre bestimmt. Erster Skoda-Ring-Träger war Will Quadflieg (1972-1977), dann folgten Paul Hoffmann (1977-1983), Ernst Meister (1983-1988) und schließlich Morak (1988-1993). Da der Verein vor rund zehn Jahren aufgelöst wurde, hat es seither keine Neuvergabe mehr gegeben. Nun wurde in Abstimmung mit der Witwe Skodas der Vergabemodus geändert. Jury mit kleiner Besetzung Künftig soll der Ring alle zehn Jahre einem besonders hervorragenden Sprecher unter den lebenden Schauspielern des deutschen Sprachgebiets verliehen werden, zu dessen Hauptwirkungsstätten das Wiener Burgtheater zählt und der sich durch seine künstlerischen Leistungen öffentliche Anerkennung erworben hat. Der neue Träger wird von einer Jury aus einem Vertreter der Burgtheater-Direktion, einem Vertreter der Kunstsektion und dem jeweils zuletzt bestimmten Träger des Skoda-Rings bestimmt. Die Verleihung wird im Burgtheater abgehalten. Als neuer Träger des Albin-Skoda-Rings erweist sich Burgtheaterschauspieler Peter Matic als ein "besonders hervorragender Sprecher unter den lebenden Schauspielern des deutschen Sprachgebiets". Außerdem hat sich Matic, wie es in den neuen Vergabestatuten für den Ring heißt, "durch seine künstlerischen Leistungen öffentliche Anerkennung erworben". Kleiner Makel bei der Auswahl durch die "Jury" ist, dass diese zu zwei Dritteln aus Staatssekretär Morak und einem ihm unterstellten Beamten besteht. Matic, am 24. März 1937 in Wien geboren, startete seine Karriere am Theater in der Josefstadt, war 22 Jahr lang am Berliner Schillertheater tätig und kehrte 1993 ans Burgtheater zurück. In der letzten Spielzeit war er dort u.a. in Hans Magnus Enzensbergers Caldero-Bearbeitung "Die Tochter der Luft" (in der Rolle des Lysias) zu sehen, in der laufenden Saison schlüpfte er in die Rolle des Erzählers in "Reineke Fuchs". Im Sommer 2000 gab er auch den Kommentator in Karl Kraus "Die Letzten Tage der Menschheit" im Südbahnhotel am Semmering. (APA/red)