Wien - Die schlechte Nachricht zuerst: Die Privathaushalte bleiben bei der angekündigten Senkung der Telefongebühren bis auf weiteres in der Warteschlange. Die gute Nachricht: Für Geschäftskunden gibt es die Telekom Austria (TA) ab 1. März billiger. Bei "TikTak Business" kostet die Gesprächsminute rund um die Uhr dasselbe - im Ortsgebiet sind das 38 Groschen, im Geschäftstarif 2 waren es bisher 65 Groschen. Eine Minute nach "Rest"-Österreich kostet 63 statt bisher 78 Groschen.

Ein kleiner Trost: Die neuen Geschäftskundentarife sind fast so kompliziert wie die alten. Die monatliche Grundgebühr beträgt 390,83 Schilling (28,40 Euro) und liegt damit etwa in der Mitte zwischen Geschäftstarif 1 und 2.

Der größte Unterschied zu früher: Ab der 30. Sekunde wird im Sekundentakt abgerechnet. Das vom Laien nicht nachvollziehbare, auf unterschiedlich langen Impulsen basierende Taktsystem hat damit endgültig ausgedient. Ausgemistet wird bei den Auslandszonen: Bei "TikTak Business", wie der neue Tarif heißt, werden die bisher 17 Auslandszonen auf fünf reduziert und der Preis zum Teil halbiert, wie die TA am Dienstag in Aussicht stellte.

Wer billiger Surfen will, kann wahlweise ein Online-Package dazu kaufen: 50 Stunden kosten zusätzlich 324,17 S, zwanzig Stunden kosten 140,83 S pro Monat. Wer nur E-Mails verschickt oder abfragt, kommt mit zehn Stunden aus, die sich mit knapp 83 S zu Buche schlagen (alle Angaben exkl. Mehrwertsteuer, Anm.). Überraschung: Der Umstieg auf TikTak kostet nichts! Wechselwillige dürfen sich ab 15. Februar telefonisch, im Internet telekom.at oder in den Telekom-Shops ummelden. (ung)