Die FIA hat im im Sommer des Vorjahres die TV-Rechte für 100 Jahre ab 2010 an die Holding Slec, an der die Familie Ecclestone Hälfte-Eigentümer sowie EM.TV und Kirch je Viertel-Besitzer sind, um 360 Millionen Dollar (5,31 Milliarden Schilling) "verliehen". Laut FIA hätte Formel 1-Boss Bernie Ecclestone schon im Juli die erste Rate von 60 Millionen Dollar (886 Millionen Schilling) zahlen sollen, die FIA setzte nun eine sechswöchige Frist. "Herr Ecclestone muss diese Summe bis 22. März zahlen oder wir könnten uns für andere Möglichkeiten entscheiden", erklärte FIA-Präsident Max Mosley, der am 22. März die 150 Mitgliedsverbände zu einer außerordentlichen Vollversammlung einberufen hat. Ecclestone wies die Forderungen zurück. Mosley "hat nicht das Recht, von mir sofort das Geld zu verlangen", erklärte er. Ecclestone meint vielmehr, er hätte sieben Jahre, bis zum Beginn des Kontrakts, Zeit zu bezahlen. (APA)