Moskau - Russland will für den Wiederaufbau der kriegszerstörten Kaukasusrepublik Tschetschenien umgerechnet mehr als sieben Milliarden Schilling zur Verfügung stellen. Mit dem Geld soll ab März der Aufbau einer wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur finanziert werden, die während des 16-monatigen Krieges vernichtet wurde, wie die russische Nachrichtenagentur RIA-Nowosti unter Berufung auf den stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten Viktor Christenko am Mittwoch berichtete. Vor allem die öffentlichen Verkehrsmittel, die Landwirtschaft sowie Firmen der Öl- und Baubranche sollten unterstützt werden. In diesem Jahr wolle Moskau rund 400.000 Tonnen Öl in Tschetschenien fördern, dessen Gewinn komplett in den Wiederaufbau fließen solle. Für die Regierung habe der 100-prozentige Export des tschetschenischen Öls Vorrang, wurde der Minister zitiert. Familien, deren Häuser zerstört wurden, sollen den Angaben zufolge genauso Hilfen bekommen wie Kriegsflüchtlinge für ihre Rückkehr. (APA/AFP)