Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/dpa/Maelsa
Berlin - Mit Dank und Lob für den scheidenden Festivalleiter Moritz de Hadeln hat Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin (SPD) gestern Abend die 51. Berlinale eröffnet. De Hadeln habe den "Tanker Berlinale" in den vergangenen 22 Jahren sicher durch "bewegte See" gesteuert, sagte Nida-Rümelin vor dem Publikum aus deutscher und internationaler Film- und Fernsehprominenz. "Wir schulden Moritz de Hadeln großen Dank." Im Anschluss an die Eröffnung des Filmfests sahen die Gäste die Weltpremiere von Jean-Jacques Annauds Film, "Duell - Enemy at the Gates". Zahlreiche Ehrengäste Die Gästeliste des Abends bot einen Vorgeschmack auf die nächsten zwölf Tage, in denen zahlreiche Stars am Potsdamer Platz erwartet werden. Der 70-jährige Schauspieler Armin Mueller-Stahl und Filmproduzent Bernd Eichinger waren ebenso gekommen wie die Schauspielerinnen Hannelore Elsner, Iris Berben und der ehemalige US-Botschafter John Kornblum. Die Schauspielerin Senta Berger kam in Begleitung ihres Ehemannes, des Regisseurs Michael Verhoeven. "Duell" läuft außer Konkurrenz für den Wettbewerb des Filmfests. Am Donnerstag wird US-Regisseur Steven Soderbergh seinen als Oscar-Kandidat gehandelten Film "Traffic" vorstellen. Ebenfalls für Oscars im Gespräch ist der Film "Quills - Macht der Besessenheit" mit der britischen Schauspielerin Kate Winslet, die bereits am Dienstag zur Verleihung des Film- und Fernsehpreises "Goldene Kamera" nach Berlin gekommen war. Dort wurde Winslet in der Kategorie "Film International" ausgezeichnet. (APA)