Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Wong
Peking - Im größten Falschgeldskandal in der Geschichte der Volksrepublik China sind am Donnerstag sieben Hauptbeteiligte hingerichtet worden. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, das Oberste Gericht in Peking habe zuvor die Todesurteile bestätigt. Die sieben in der südchinesischen Stadt Shanwei Hingerichteten gehörten einem gut organisierten Falschgeldring an, der zwischen 1995 und 1999 Banknoten im Wert von 641 Millionen Yuan gedruckt und vertrieben hatte. Drei Mitglieder wurden zu lebenslanger Haft sowie zwei weitere zu zehn und zwölf Jahren verurteilt. (APA/dpa)