Moskau - Russland will die in diesem Jahr fälligen Schulden beim Pariser Club der Gläubigerstaaten doch noch in vollem Umfang bedienen. Das russische Finanzministerium legte der Regierung den Entwurf eines Gesetzes über Änderungen des laufenden Haushalts zur Prüfung vor, meldete die Agentur Interfax am Donnerstag. Regierungschef Michail Kasjanow hatte das Finanzministerium auf die Notwendigkeit aufmerksam gemacht, die 2001 fälligen Verbindlichkeiten beim Pariser Club in Höhe von 3,5 Mrd. Dollar (3,75 Mrd. Euro/51,7 Mrd. S) zu tilgen. Mittel dafür sollten aus zusätzlichen Etateinnahmen bereitgestellt werden. Bisher waren für den Schuldendienst an die Gläubigerstaaten in diesem Jahr nur 1,24 Mrd. Dollar eingeplant. Russland steht nach eigenen Angaben mit insgesamt 47,8 Mrd. Dollar beim Pariser Club in der Kreide. Davon stammen 38,7 Mrd. Dollar aus Zeiten der Sowjetunion. (APA/dpa)