Rom - Der Vorschlag Brüssels, wonach ab 1. April die Wirbelsäule geschlachteter Rinder über zwölf Monate nicht mehr in die Nahrungsmittelkette kommen soll, was auch das "Aus" für das T-Bone-Steak bedeutet, sorgt für Polemik in Italien. Rom protestiert vor allem wegen des Vorschlags, demnach Österreich und andere EU-Staaten, in denen kein BSE-Fall entdeckt wurde, von der Verpflichtung ausgenommen werden. "Die Kriterien, nach denen die Ausnahmen bestimmt wurden, sind nicht klar", betonte Gesundheitsminister Umberto Veronesi in einer Rede vor dem Parlament. Europäische Beschlüsse sollen für alle gelten "Man geht davon aus, dass in Ländern wie Großbritannien und Portugal der Sicherheitsstandard erreicht worden ist und dass die Seuche Länder wie Österreich, Schweden und Finnland nie erreicht hat. Die großen europäischen Beschlüsse betreffen alle Länder gleichzeitig. Unterschiede zwischen Ländern zu machen, kann in einem gemeinsamen Europa problematisch werden", erklärte Veronesi. Seiner Ansicht nach ist Europa mit Ausnahme von Großbritannien von einem massiven Ausbruch der Seuche verschont worden. "Die Zahl der betroffenen Rindern ist gering. Es gibt keine konkrete Gefahr für die Gesundheit", fügte der Minister hinzu. Ausnahmen hätte man eher Zuchtanlagen sichern sollen "Die Ausnahmen hätte man eher Zuchtanlagen sichern sollen, die qualitätvolles Fleisch garantieren", erklärte der italienische Agrarminister Alfonso Pecoraro Scanio. Der Minister bestätigte, dass Italien weiterhin die strengste Linie in Europa unterstützen werde, um den europäischen Bürgern die höchsten Sicherheitsstandards zu garantieren. In Italien wurden sei Ausbruch der BSE-Krise 16.000 Tests durchgeführt, nur ein einziger Fall wurde gemeldet. Gegen Steaktourismus In Italien warnen Tierzüchter vor Maßnahmen Brüssels, die die Italiener zwingen würden, ins Ausland zu fahren, um ein Steak zu essen. "Es wäre absurd, wenn nun die Italiener nach Österreich fahren müssen, um sich Rindfleisch zu gönnen", betonten Sprecher des Agrarverbands Coldiretti. Das italienische Fleisch sei gesünder denn je. (APA)