Guwahati - Ein Erdbeben der Stärke 4,2 auf der Richterskala hat am Sonntag den Nordosten Indiens erschüttert. Die Menschen seien in Panik aus ihren Häusern gerannt, teilte die Polizei im Bundesstaat Meghalaya mit. Berichte über Opfer und Schäden lagen zunächst nicht vor. Eine Einwohnerin der Stadt Shillong sagte, sie habe sofort die Bilder des schweren Erdbebens im Bundesstaat Gujarat Ende Jänner vor Augen gehabt. Damals waren mehr als 30.000 Menschen ums Leben gekommen. Das Erdbeben in Meghalaya war auch im angrenzenden Bangladesch zu spüren. (APA/Reuters)