Jerusalem - Israels scheidender Ministerpräsident Ehud Barak und Friedensnobelpreisträger Shimon Peres werden für ihre Arbeiterpartei Koalitionsverhandlungen mit Baraks gewähltem Nachfolger Ariel Scharon (Likud) führen. Ein Sprecher von Peres sagte am Donnerstag, Ziel sei die Bildung einer Regierung nationaler Einheit. Erste Gespräche sollten noch am Donnerstagabend beginnen, allerdings noch ohne die persönliche Beteiligung von Barak und Peres. Barak hatte nach seiner klaren Wahlniederlage gegen Sharon am Dienstag angekündigt, als Chef der Arbeiterpartei zurückzutreten und auch sein Abgeordnetenmandat aufzugeben. Peres und Barak gelten als innerparteiliche Kontrahenten. Peres hatte Barak persönlich für die Wahlniederlage verantwortlich gemacht. Wäre er statt Barak angetreten, hätte er gegen Sharon gewonnen, hatte Peres gesagt. Sharon muss bis Ende März eine Regierung bilden. Andernfalls müsste es Neuwahlen des Parlamentes und des Ministerpräsidenten geben. Eine Alternative zu einem Bündnis mit der Arbeiterpartei wäre eine Koalition mit zahlreichen kleinen Splittergruppen. (APA/Reuters)