Frankfurt/Main - Wenn Frauen trotz Kinderwunsch nicht schwanger werden, sollten sie ihre Schilddrüse untersuchen lassen. Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann durch Wechselwirkungen mit anderen Hormon bildenden Organen im Körper dazu führen, dass der so genannte Prolactinspiegel im Blut ansteigt, wie die Fachzeitschrift "Apotheken Umschau" berichtet. Prolactin ist ein Hormon, das vor allem für die Milchbildung in der Schwangerschaft verantwortlich ist. Seine Nebeneffekte sind einer verlängerter Zyklus und stark verringerte Fruchtbarkeit. Auch ein zu hoher Cholesterinspiegel kann dem Bericht zufolge ein Grund sein, die Schilddrüse genauer unter die Lupe zu nehmen. Weitere Gesundheitsstörungen, hinter denen eine Fehlfunktion der Schilddrüse stecken könnte, sind Gewichtsprobleme trotz normaler Ernährung, Darmträgheit, aber auch Durchfall, Haut- und Haarprobleme, Herzjagen, Stress und Antriebsschwäche. (APA/AP)