Die geplante Übernahme der US-Telefongesellschaft VoiceStream Wireless durch die Deutsche Telekom wird sich einem Zeitungsbericht zufolge verzögern. Zunächst sei mit dem Abschluss der Transaktion im April gerechnet worden, nun aber sei den Übernahmebedingungen ein weiterer Passus zugefügt worden, der einen Abschluss der Übernahme erst im späten Mai oder Juni vorsehe, berichtete die "New York Times" (Freitagausagabe) unter Berufung auf den Unternehmen nahestehende Kreise. Damit wolle die Telekom sicherstellen, nicht Millionen Dollar in bar an Dividendenzahlungen für die VoiceStream-Aktionäre leisten zu müssen, die fällig würden, wenn es einen Abschluss im Mai gebe, hieß es. Von der Deutschen Telekom war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu dem Bericht erreichbar. (APA/Reuters)