Mit neuen Ideen versucht die Werbebranche in Amerika widerspenstige Konsumenten zu locken, die im Fernsehen wegzappen oder Anzeigenseiten überblättern. So garantiert das "Casa Sanchez" in San Francisco all denjenigen Gästen ein kostenloses Mittagessen auf Lebzeiten, die sich das Logo des mexikanischen Restaurants auf den Arm tätowieren lassen. Die Black Star Brewery in New York verschenkt gleich eine Harley Davidson für das größte Tattoo ihres Logos. Die Reklameseiten von Amstel Light Bier und Proxema Gesichtscreme lächeln ihren Kunden neuerdings von der Toilettenwand entgegen. "Diese neue Art von Produkthascherei wehrt sich gegen den rasanten Abstieg der traditionellen Werbung", erklärte Marketingberater Al Ries aus Atlanta. (APA/dpa)