Der Energiekonzern E.ON hat im abgelaufenen Jahr ein Betriebsergebnis im Konzern auf Vorjahreshöhe erwirtschaftet und will seine Dividende um zehn Cents auf 1,35 Euro je Stückaktie anheben. Nach vorläufigen Zahlen betrage das Ergebnis 2,7 Mrd. Euro (37,2 Mrd. S), was dem vergleichbaren Wert von 1999 entspreche, teilte E.ON am Dienstag mit. Damit habe sich das Betriebsergebnis deutlich besser entwickelt, als auf Basis der ersten neun Monate erwartet. Wesentliche Ursachen für die positive Entwicklung seien die erzielten Kostensenkungen im Energiebereich, geringere Verluste in der Telekommunikation nach erfolgreichen Verkäufen von Beteiligungen und der hohe Rohölpreis in Verbindung mit einem starken Dollar. Der Vorstand wolle dem Aufsichtsrat vorschlagen, für das abgelaufene Jahr eine Dividende von 1,35 Euro je Stückaktie zu zahlen, hieß es weiter. Im Vorjahr hatte die Dividende den Angaben zufolge 1,25 Euro betragen. (APA/Reuters)