Wien - Die aktuellen Spitzenreiter im alpinen Ski-Weltcup, Hermann Maier und Janica Kostelic, führen vor dem letzten Weltcup-Viertel der Saison auch die Preisgeld-Liste an. Der Salzburger hat bereits umgerechnet 3,51 Mio. S an offiziellen Prämien kassiert, die Kroatin mit 2,92 Mio. S ebenfalls schon ein schönes Sümmchen eingefahren. Kostelic holte mit ihren sieben Slalom-Siegen sowie dem Gewinn der einzigen Kombi-Wertung schon fast so viel Preisgeld wie die vorjährige Gesamtsiegerin Renate Götschl, die derzeit als Beste ÖSV-Dame Dritte ist, im ganzen Winter (2,99 Mio. S). Für Maier dürfte dagegen die eigene Rekordmarke von 5,9 Mio. S aus dem vergangenen Winter selbst im Falle einer Fortsetzung seiner Erfolgsserie kaum zu übertreffen sein.(APA)