Southampton - Wissenschaftler der Universität Southampton wollen als erste Forschungsgruppe den Wirkstoff der Papaya synthetisieren. Durch die antitumoralen Inhaltsstoffe der exotischen Frucht sollen Krebszellen, die gegen eine herkömmliche Chemotherapie immun geworden sind, abgetötet werden. In nur wenigen Monaten wollen die Southampter Forscher eine einfachere Form des chemischen Wirkstoffes reproduzieren. "Die Forschung soll das wissenschaftliche Verständnis fördern, wie die Inhaltsstoffe der Papaya wirken. Ein spezielles Medikament zu entwickeln steht dabei nicht im Vordergrund", erklärte Richard Brown, Forschungsleiter an der Uni Southampton. Mit der Erstellung einer synthetischen Kopie wollen die Forscher den toxischen Bestandteil ausmachen. Damit soll die molekulare Struktur des Wirkstoffes so verändert werden, dass ausschließlich Krebszellen absterben. Das Vorhaben wird vom Leverhulme Trust mit rund zwei Millionen Schilling unterstützt. (pte)