Lahti - Thomas Alsgaard schaffte am Donnerstag im 15 km-Langlauf der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Lahti nicht die erhoffte Medaille. "Aber eine Goldmedaille wollen viele, zum Glück habe ich in mehreren Bewerben eine Chance", sagte der Titelverteidiger. Der 29-Jährige Norweger hat auch ohne seinen rekonvaleszenten Erzrivalen Björn Dählie harte Konkurrenz im eigenen Lager. Der dreifache Olympiasieger hat im WM-Jahr solo und ohne Höhentraining in die Erfolgsspur zurückgefunden. "Zuvor hatte ich Probleme, jetzt bin ich mein eigener Coach und kann mich besser auf mich selbst konzentrieren", erklärte Alsgaard, der am Samstag bei der WM-Generalprobe in Otepää (10 km) seinen zweiten Weltcup-Saisonsieg gefeiert hat. "Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen" Alsgaard ist Olympiasieger, Weltmeister und Weltcupsieger, sein Erfolgshunger ist aber keineswegs gestillt. "Ich will immer noch besser werden", sagte der Paradeathlet vor dem WM-Auftakt. "Langlauf ist für mein Leben sehr wichtig, ich kann mir nichts Schöneres vorstellen." In der Staffel-Konkurrenz sieht der Norsker, der in Ramsau im spektakulären Zielsprint Christian Hoffmann unterlegen war, sein Team in der Favoritenrolle. "Die Österreicher sind nicht mehr so stark wie 1999, aber sie gehören zu den Staffeln, die sich nicht leicht abhängen lassen." (APA)