Moskau - Eine ranghohe EU-Delegation ist am Mittwoch zu Gesprächen über verteidigungspolitische Fragen in Moskau eingetroffen. Zu der Delegation zählen die schwedische Außenministerin Anna Lindh, EU-Außenkommissar Chris Patten und der Außenpolitische Repräsentant der EU, Javier Solana. Die Gruppe traf kurz nach der Ankunft mit dem stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten Viktor Christenko zusammen, der die Politik Moskaus gegenüber der EU koordiniert. Bei den Gesprächen mit Vertretern der russischen Regierung soll es auch um die Auswirkungen der EU-Erweiterung auf die russische Exklave Kaliningrad (Königsberg) gehen, zu der die EU-Kommission Verhandlungen über Grenzverkehr und Handelsfragen für den Fall eines EU-Beitritts Polens und Litauens aufgenommen hat. In Kaliningrad ist die russische Ostseeflotte stationiert. Am Donnerstag stehen Gespräche mit Außenminister Igor Iwanow und dem Leiter des Sicherheitsrats, Sergej Iwanow, auf dem Programm. Anschließend wollen Lindh und Patten nach Kaliningrad fliegen. (APA/AP)