Mindestens 10.000 Kunden von Brasiliens größtem Internet-Provider UOL sind Opfer von Kreditkartenbetrügern geworden. Wie Medien unter Berufung auf die Polizei und Firmensprecher in Sao Paulo berichteten, forderten die Hacker die UOL-Benutzer auf einer gefälschten Internet-Seite zu einer Neuanmeldung auf, bei der unter anderem auch Kreditkarten-Daten abgefragt wurden. Unter den in den vergangenen Tagen festgenommenen Verdächtigen sei auch der Sohn eines Abgeordneten des Parlaments in Brasilia. Weitere Details könnten wegen der laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben werden, hieß es. Die Kreditkarten-Daten wurden den Angaben zufolge bei Käufen in Geschäften in den USA und in Brasilien sowie per Internet missbraucht. Der finanzielle Gesamtschaden sei immens, aber noch nicht genau ermittelt worden, sagte ein Sprecher der Abteilung für Internet-Verbrechen der Zivilpolizei in Sao Paulo. (APA)