New York - Die Übernahme durch America Online (AOL) hat dem uneingeschränkten Marktführer bei den Internet-Browsern, Netscape, offenbar nicht gut getan. Der Internet-Browser Navigator von Netscape verliert immer mehr Marktanteile an den Internet Explorer von Microsoft und liegt jetzt bei einem Anteil von nur noch 25 Prozent des Browser-Marktes. Einer neuen Untersuchung von WebSideStory zufolge kontrollierte Netscape noch im März dieses Jahres ein Drittel des Browser-Marktes, doch die Anzahl der Nutzer hat weiter abgenommen, da viele zum Internet Explorer übergelaufen sind. Laut WebSide hält der Explorer inzwischen bei einem Marktanteil von 75,3 Prozent. Allerdings hält Clay Rider, Analyst der Marktforschungsfirma Zona Research , den 75prozentigen Marktanteil von Microsoft nicht für allzu beeindruckend, da Windows auf mehr als 90 Prozent der Desktop-Computer installiert sei. Zona Research will in Kürze eine eigene Untersuchung zur Aufteilung des Browser-Marktes veröffentlichen. (pte)