Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/AFP/Hamdan
Kfar Schuba - Im Grenzgebiet zwischen Israel und dem Libanon ist es am Freitag zu Kämpfen zwischen der israelischen Armee und der radikal-islamischen Hisbollah-Miliz gekommen. Die Armee nahm die Ortschaft Kfar Shuba unter in der Nähe der umstrittenen Shebaa-Farmen unter Beschuss. Am Ortsrand detonierten mehr als ein Dutzend Mörsergranaten. Israelische Kampfhubschrauber kreisten über dem Gebiet. Aus Sicherheitskreisen hieß es, auch in einem Tal am Litani-Fluss seien Granaten hochgegangen. Israel hatte das Tal seit seinem Abzug aus dem Südlibanon im vergangenen Mai nicht mehr angegriffen. Die Hisbollah teilte später mit, sie habe eine israelische Patrouille im Shebaa-Gebiet angegriffen, was von der israelischen Armee bestätigt wurde. Nach Angaben der libanesischen Sicherheitskräfte wurde dabei ein Israeli getötet und zwei weitere verletzt. Nach israelischen Militärangaben zündete die Hisbollah einen Sprengsatz am Straßenrand und beschoß später israelische Soldaten. Aus israelischen Sicherheitskreisen hieß es, entlang der Grenze habe es heftige Feuergefechte gegeben. Die Hisbollah teilte mit, sie habe bei ihrem Angriff einen "direkten Treffer" erzielt. Israel hatte seine Truppen vergangenes Jahr nach mehr als zwei Jahrzehnten aus seiner Besatzungszone im Südlibanon abgezogen. Die Vereinten Nationen (UNO) hatten den vollständigen Truppenabzug bestätigt. Die Hisbollah bestreiten dies und werfen Israel vor, weiter libanesisches Territorium besetzt zu halten, darunter auch die Shebaa-Region. Der Libanon erhebt Anspruch auf das Shebaa-Gebiet am Fuß der Golan-Höhen, die Israel 1967 von Syrien erobert hatte. Israel und die UNO haben die libanesischen Forderungen abgelehnt und erklärt, Israel und Syrien sollten über die Zukunft des Gebiets entscheiden. (APA/Reuters)