Eisenstadt - Wer lange Zeit in die Luft guckt beim Gehen, wird irgendwann einmal gegen einen Laternenmast rennen. Im Fall der Bank Burgenland kam dieser Moment am 5. Juni des Vorjahres, als Alexander Thom - damals noch mondän Alejandro Gualterio Hom-Rusch - im Eisenstädter Vorstandsbüro erklärte, was die Bankprüfer ohnehin schon wussten: Die Testate für seine Bilanzen sind gefälscht. "Achselzuckend", schildert Oswald Koller, der im Feber 2000 von der CA gekommen war, den Kreditbereich zu sanieren, achselzuckend habe er das gestanden, nicht ohne den Hinweis, dass die Bank darauf nicht viel geben solle, denn immerhin würden - im Wesentlichen - die dargestellten Summen stimmen. Was freilich nicht stimmte, weshalb der Hom-Rusch kreditbetreuende Generaldirektor, Ernst Gassner, nun vor Gericht steht. Dem 5. Juni 2000 ist eine bemerkenswerte kreditvergebende Aktivität vorausgegangen. Trotz zahlreicher Warnhinweise wurden ab dem Juni 1997 Kredite in der Höhe von rund einer Milliarde Schilling vergeben. Besichert waren sie mit dem bis dahin eher unbekannten Instrument des Grundschuldbriefes, dienen sollten sie jeweils der Beteiligung an der Howe AG. Bankintern wurden diese Zahlungen als Einzelkredite dargestellt, nicht als Annex zum Howe-Komplex, weshalb Innenrevisor Wolfgang Gruber nun zu Protokoll geben muss, es hätte eines unglaublichen Zufalls bedurft, damit er auf den wirtschaftlichen Zusammenhang, das Klumpenrisiko, stoßen hätte können. Freilich: "Der Gesamtvorstand hätte es wissen müssen." Hektisches Ende Gegen Ende des Blindfluges ist die Aktivität der Bank geradezu hektisch geworden. Im März 2000, so listet es zumindest die Anklageschrift auf, gingen 53 Millionen Schilling gegen Grundschuldbriefe hinaus, zu einem Zeitpunkt, als die Nationalbank bereits lauthals Feuer geschrien und die beiden neuen Vorstände zu höchster Vorsicht gebracht hat. Die Kredite bewegten sich innerhalb von Ernst Gassners Kompetenz von 15 Millionen Schilling. Erst am 30. Mai benötigte er den Gesamtvorstand. Eine ISR Bauträger und Baumanagement GesmbH & Co KG suchte, zwecks Beteiligung an Howe, um einen Kredit in der Höhe von 50 Millionen an. Deutsche Mark! Die neuen Vorstände lehnten ab. Ernst Gassner, so sagt er selbst, hat am 28. Mai schon einen Vorschuss gewährt: 15 Millionen Schilling. Die Vorstandskollegen erstatteten Anzeige. Und seither ist im Burgenland vieles nicht mehr so, wie es einmal gewesen ist. (Wolfgang Weisgram, D ER S TANDARD , Print-Ausgabe, 21. 2 . 2001)