Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA
Das Musical "Schwejk it easy" von Konstantin Wecker soll am 19. Mai im Berliner Theater des Westens seine Weltpremiere feiern. Das Stück über das witzig-ironische Aufbegehren eines liebenswerten Querulanten sei in die heutige Zeit transportiert worden, sagte Wecker am Dienstag in Berlin. Die Autoren Peter Blaikner und Michael Korth erzählten eine Satire nach der Grundidee von Jaroslav Haseks Schelmenroman "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk". Die Produktion laufe bis zum 22. Juli. Regie wird den Angaben zufolge Elmar Ottenthal führen, der seit 1999 auch Intendant des Theater des Westens ist. Zu erwarten sei keine Operette, sondern ein Musical mit Pop- und Hip-Hop-Musik, erklärte Wecker. Das Stück sei als moderne Antwort auf die zeitlose Borniertheit des verordneten Schwachsinns zu verstehen. In der Rolle des Schwejks wird Peter Fröhlich zu sehen sein, der unter anderem als Moderator bei Rias Berlin tätig war. Wecker wurde als Liedermacher, Komponist und Autor bekannt. 1996 wurde der 1947 in München geborene Künstler wegen Kokain-Besitzes zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt. Inzwischen soll er drogenfrei sein. Zuletzt hatte er als Komponist mit dem Kinder-Musical "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" Erfolg. Schon häufig wurde der Roman des in Prag geborenen Autors Hasek (1883 bis 1923) auf die Bühne gebracht oder verfilmt. Dramatische Bearbeitungen gab es durch Max Brod (1928) und Erwin Piscator (1929) in Berlin. Berühmt wurde die Verfilmung 1960 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle. Angeregt durch Hasek schrieb Bertolt Brecht 1942/43 sein Stück "Schwejk im Zweiten Weltkrieg". (APA)