Frankfurt/Main - In Europa ist ein neues Medikament gegen Darmkrebs zugelassen worden. "Xeloda", das als Tablette vorliegt, habe nur geringe Nebenwirkungen, teilte die Firma Hoffmann-La Roche (Basel) am Dienstag in Frankfurt mit. Das "intelligente" Medikament, wirke nur im Krebsgeschwür selbst: "Der Tumor löst seine eigene Bekämpfung aus", erklärte Forschungsleiter Bruno Osterwalder. Nach Angaben von Prof. Hans-Joachim Schmoll (Halle) wird die Schwere und Häufigkeit der Nebenwirkungen bei der Therapie "deutlich reduziert". Langfristig lebten die PatientInnen jedoch nicht länger. "Xeloda" bremst oder blockiert die Teilung der Tumorzellen. Der Wirkstoff (Capecitabin) wird letztlich im Körper mit Hilfe eines Enzyms in seine wirksame Form umgewandelt. Dieses Enzam kommt vorwiegend im Tumor selbst vor. (APA/dpa)